fbpx
FAQ – Hilfe2019-04-28T08:54:25+01:00

FAQ – Fragen und Infos

Wer seid ihr und was soll das hier alles? Dürft ihr das überhaupt? Kann man da mitmachen und wie? Hier kommen die Antworten auf die häufigsten Fragen. Sollte etwas nicht mit dabei sein – kein Problem: Einfach über das Kontaktformular schreiben und wir melden uns innerhalb von 48 Stunden 🙂

Kann man einfach so eine neue Kirchengemeinde gründen?2019-04-27T13:21:50+01:00

Es gibt keine rechtlichen Einschränkungen, aber es steht die Frage nach der Anerkennung im Raum. Innerhalb welchen Rahmens soll diese Gemeinde entstehen? Die geplante Gründung ist eingebunden in den Bund Evangelischer Freikirchen in Deutschland – einer Körperschaft des öffentlichen Rechts und Teil einer weltweiten Verbindung. Unsere Nachbargemeinde in Straubing steht uns dabei unterstützend zur Seite.

Muss ich in den Gottesdienst Geld mitbringen?2019-07-04T20:56:03+01:00

Wir finanzieren uns durch das, was unsere Mitglieder freiwillig auf das Gemeindekonto überweisen. Im Gottesdienst selber sammeln wir keine Kollekte (Geld) ein. Auch sämtliche Lebensmittel und Getränke sind kostenfrei. Ihr braucht also in den Gottesdienst kein Geld mitbringen. Unser Ziel ist es, sich ganz auf den Gottesdienst und das Miteinander einlassen zu können, ohne durch Gedanken wie Geld, oder richtige Kleidung abgelenkt zu werden.

Was ziehe ich zum Gottesdienst an?2019-07-04T20:58:15+01:00

Es gibt bei uns keine Kleidungsvorschriften oder Erwartungen. Man kan im Business-Anzug oder in der kurzen Hose kommen. Nicht die Kleidung ist das Wesentliche, sondern die innere Einstellung.

Unser Ziel ist es, sich ganz auf den Gottesdienst und das Miteinander einlassen zu können, ohne durch Gedanken wie Geld, oder richtige Kleidung abgelenkt zu werden.

Freikirchlich – was ist das denn? Frei von wem?2019-04-27T13:11:16+01:00

Freikirchen sind Kirchengemeinschaften, die zwar deutschlandweit organisiert und oft als Körperschaften anerkannt sind, aber nicht zentral verwaltet und gesteuert werden. Jede Ortsgemeinde gestaltet ihren Gottesdienst und ihr Gemeindeleben im Rahmen ihrer Kultur selbst vor Ort. So möchten auch wir schauen, welche Gemeinde- und Gottesdienstkultur zu Deggendorf passt.

Aber gibt es solche Freikirchen nicht schon hier?2019-05-13T17:00:14+01:00

Das ist richtig. Es gibt verschiedene Freikirchen bereits in Deggendorf und wir haben mit ihnen Gespräche geführt. Unser Ziel ist ein gutes Miteinander mit den Kirchen in der Stadt – auch mit den beiden Landeskirchen haben wir uns getroffen. Als Christen wissen wir uns durch Jesus und Gottes Wort, die Bibel, miteinander verbunden.

Warum wollt ihr dann noch eine Gemeinde gründen?2019-04-29T15:35:12+01:00

Jede Gemeinde hat ihre eigene Kultur, ihre eigenen Schwerpunkte und Ausprägungen. Wir sehen in Deggendorf Raum für eine moderne Gemeinde der Mitte. Unsere Vision ist nicht nur ein zeitgemäßer Gottesdienst, sondern auch ein Gemeindeleben, das außerhalb des Sonntags den Menschen der Stadt begegnet. Unser Ziel ist es, den Einzelnen fördern und freisetzen, um dann zusammen Verantwortung zu übernehmen – die Nöte in der Stadt zu sehen und dort zu helfen, wo es uns möglich ist.

Und das alles startet dieses Jahr, oder was?2019-04-29T15:36:01+01:00

Seit Ostern 2019 haben wir begonnen Interessierte zu sammeln. Gerade entsteht eine Gemeinschaft, die erste Schritte zusammen unternimmt. Die erste Zeit wird dann davon geprägt sein, nachzufragen, hinzuhören und herauszufinden, wie solch eine neue Kirchengemeinde in Deggendorf aussehen kann. Aber es gibt auch Zeiten, sich einfach miteinander zu treffen und gemeinsam etwas zu unternehmen (Spazieren, Essen, Sport, Musik … und was uns alles einfällt). Außerdem haben wir begonnen zusammen zu feiern – Minigottesdienste sozusagen.

Kann ich da einfach mitmachen?2019-04-29T15:36:38+01:00

Klar – Du kannst bei jedem Treffen einfach mit dabei sein – die Leute kennenlernen, mit diskutieren, Fragen stellen und mehr. Solltest Du Dir über irgendetwas im Unklaren sein – schreib uns einfach über das Kontaktformular oder über Facebook.

Was glaubt ihr eigentlich? Ist das christlich?2019-04-29T15:40:30+01:00

Wir sind eine evangelische Freikirche und teilen im Kern den Glauben aller Christen auf der Welt. Alleine sind wir als Menschen nicht fähig, den guten Maßstab Gottes zu erreichen und mit ihm hier auf der Erde und in Ewigkeit wieder zusammen sein zu dürfen. Dadurch sind wir von Gott, der Quelle alles Lebens für immer getrennt. Diese Trennung vom Leben bedeutet den Tod. Wir benötigen also Hilfe, um wieder mit ihm zusammen sein zu können. Das Problem: Keiner, der selber von Gott getrennt ist, kann für jemand anderes „bezahlen“. Das wäre so, als hätte einer Millionen von Schulden bei einer Bank und es kommt jemand anderes, um für diese Schulden zu bezahlen. Der andere wäre aber genauso verschuldet. Zu Recht würde die Bank sagen: Zahle erst mal Deine eigene Schuld zurück, bevor du für jemand anderes einstehst!

Jesus ist gekommen, um genau diese Trennung zu überwinden. Als einziger Mensch, der ganz nach Gottes Maßstab gelebt hat, ist er vollkommen mit ihm verbunden. Es gibt keine Trennung, keine Schuld zwischen ihm und dem Vater. Er war also in der Lage für andere zu bezahlen – und er hat es getan. Mit dem Preis, den die Trennung von Gott (von der Quelle des Lebens) bedeutet: Mit dem Tod – am Kreuz! Dieser Tod hatte aber kein Recht ihn zu behalten, denn er konnte keine Anklage gegen ihn vorbringen. So ist er als erster Mensch von den Toten wieder zurückgekommen und lebt nun wieder mit Gott vereint. Diese Bezahlung bietet er jedem Menschen an, der zu Gott zurück möchte und nach den guten Maßstäben Gottes (die in der Bibel beschrieben sind) leben will. Die Gemeinschaft dieser Menschen nennt man Christen.

So eine Gemeinschaft sind wir. Wir glauben zusammen mit Millionen Christen auf der Welt an die Rettung und Wiedervereinigung durch das Handeln Jesu am Kreuz. Wir leben diesen Glauben zusammen und laden jeden ein, uns danach zu fragen, mit uns zu diskutieren, vorbeizuschauen und Gottes Pläne für unser Leben zu erforschen.

Die Bibel ist für uns die Quelle, die uns Gott gegeben hat, um ihn wieder kennen zu lernen. Dabei haben wir nicht den Anspruch, eine bestimmte oder allein richtige Lehre zu besitzen, sondern wir sind Lernende in der Beziehung mit Jesus, dem Geist Gottes und dem Vater selber. Wir sind für Korrektur offen und suchen die Gemeinschaft mit anderen Christen oder Nichtchristen.